Gibt es konkrete Beispiele, die zeigen, warum die Kontaktqualität bei Sensation Aktionen nicht mit der klassischer Werbung vergleichbar ist?

Interaktive Aktionen haben diesbezüglich die besten Leistungswerte. Nehmen Sie beispielsweise die Website “Subservient Chicken” von Burger King, die vielleicht erfolgreichste virale Aktion aller Zeiten.

Subservient Chicken

Dieses Online-Spiel, bei der man dem Huhn über ein entsprechendes Textfeld Befehle geben konnte, fand überragende Resonanz: 16 Millionen Unique Visitors, 442 Millionen Hits. Und das bei einer durchschnittlichen Verweildauer der User von 7,5 Minuten – welche Anzeige kann das schon von sich sagen?

Oder die Aktion „Jeans Dropper“, die wir für Lee Jeans entwickelt haben.

Jeansdropper 2

Hier haben die Besucher eines Open-Air-Konzertes mehrere Stunden lang SMS an eine vorgegebene Nummer geschickt, um mitzuerleben und vor allem mitzusteuern, wie häufig ein Lee-gebrandeter Zeppelin Jeans in die Menge fallen lässt. In solchen Fällen wird Werbung nicht beiläufig konsumiert, sondern zum Gemeinschaftserlebnis und das Publikum wird voll integriert.

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Virales Marketing“ hier und hier.

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Guerilla Marketing“ hier und hier.