Langsam aber doch, kommen auch die großen – oder im Fall von Microsoft auch die ganz großen – auf die Idee, ihre Fische künftig im immer größer werdenden Social Media Teich zu fangen.

Der Software-Konzern aus Redmond, bereits seit Jahren mit eigenen Ableger Microsoft Advertising im digitalen Werbe-Ozean vertreten, hat nun ein eigenes White Paper zum Thema Social Media Marketing veröffentlicht. Auf dicht beschriebenen acht Seiten erlebt man hier eine Tour-de-force vom „Gift of Collaboration“ über „Search Engines and Social Media“ bis hin zu einer Abhandlung rund um die passenden Metriken im Social Media Umfeld.

Die Autoren versuchen sich sogar an einer Definition des Begriffs Social Media:

[S]ocial media in the online world relates to any online application that empowers two or more people together.

Simpel und für jeden verständlich, oder?

Die Frage die sich aufdrängt, ist jedoch: wer „empowered“ hier wen? Nachdem Microsoft bereits 2007 kräftig in Facebook investiert hat, hat Microsoft Advertising erst kürzlich angekündigt, seinen Fokus in Richtung des blauen Social Networks zu verlagern und traditionelle Banner-Werbung komplett aufzugeben. Ganz freiwillig dürfte Microsoft diesen Schritt nicht gegangen sein. Das aktuelle White Paper nun also als Versuch sich selbst zu rechtfertigen?