Profilbilder

Vor allem auf Veranstaltungen fällt immer wieder auf, wie unterschiedlich sich die Werbe- und Kommunikationsbranche kleidet. Da stehen Anzugträger im feinen Zwirn stockgerade am Fenster und schnappen nach frischer Luft, da relaxen Sneaker, T-Shirt und Bluejeans auf den Stühlen, da nippen mehr oder weniger zierliche Damen im Minirock, Bluse und Perlenkette an einem Glas stillen Mineralwasser. Und wieder andere gehen mit weit aufgeknöpften Hemden und Halstüchern auf Frauenjagd oder kommen gerade frisch eingekleidet von Mami überpünktlich zum Vortrag, um ja einen Platz in der ersten Reihe zu ergattern. Dresscode – was ist das bitte? Die Freiheit des Web 2.0 kennt einfach keine Grenzen – auch nicht wenn es um Stilfragen geht. Auffallen hat oberste Priorität – in allen Lebenslagen.

Die Selbstdarstellungsvielfalt spiegelt sich auch wunderbar in Social Media wieder. Neben Statusmitteilungen über Twitter und Co á la „Komme gerade vom Joggen – puh! Jetzt noch Abendessen mit Pia – lecker!“, lassen auch Profilbilder so einiges erahnen. So springen einem beispielsweise auf Facebook komische Fotos entgegen: Grinsende Partylöwen mit dem ultimativen Perl-Weiß-Lächeln, idyllische Landschaftsfotos einer heilen Welt, Tiere in den merkwürdigsten Haltungen und Maskierungen, gelbe Comicfiguren und klassische Bewerbungsfotos. Jedem das seine – auch hier kein Dresscode. Es lebe die Freiheit. Social Media macht´s möglich – nicht nur online!

Welche Tipps habt ihr für das perfekte digitale Outfit?