stroke01_keyvisualUrban Art goes public! Am 30. und 31. Oktober! Die erste internationale Messe für Urban Art in Europa – Stroke.01 – wird endlich Kunst von der Straße aus ganz Europa in einer Ausstellung vereinen und dem breiten Publikum zugänglich machen. Mehr als 15 internationale Galerien und Projekte aus dem Bereich „Urban Contemorary Art“ werden in der ehemaligen BMW-Niederlassung München, Dachauer Straße 92, ihre Werke zur Schau stellen. Die Vernissage beginnt am 29.10.09 ab 18.00 Uhr.

Der Erfolg der Ausstellung „Kunst im Tresor“ im Mai 2009, die im Tresor der ehemaligen Landeszentralbank im Münchner Tucherpark von über 1.400 Besucher gesehen wurde, hat Mut gemacht für eine Fortsetzung: Stroke.01.

Urban Art als Sammelbegriff für verschiedene junge Kunstentwicklungen spielt sich schon lange nicht mehr ausschließlich als subkulturelles Phänomen ab, sondern hat bereits den Weg in diverse Medien und Galerien gefunden. Profitabel sind die Kunstprojekte deswegen noch lange nicht. Die meisten Projekte und Galerien arbeiten immer noch in einem eher semiprofitablen Bereich. Leidenschaft und Hingabe stehen im Vordergrund und sind der Motor für neue Ideen und Aktionen. Betriebswirtschaftliches Rechnen und Kalkulieren wären jedoch wichtig für das Überleben mancher Projekte und das Realisieren von Visionen.

Und genau darum geht es bei der Urban Art Fair Munich: Junge deutsche und europäische Galerien und Projekte ziehen an einem Strang, stellen unter einem Dach gemeinsam aus, machen sich dem neugierigen Publikum und auch potentiellen Käufern und Investoren zugänglich. Raiko Schwalbe, der an der Realisation des Projekts beteiligt ist hierzu: „Wir möchten mit unserer Idee den jungen Galeristen und Künstlerprojekten die Chance bieten, jenseits der großen und teuren Kunstmessen, auch mit einem geringen Budget eine breite Masse an Kunstinteressierten zu erreichen.“

Beteiligen können sich an der Ausstellung grundsätzlich alle offiziell agierenden Galerien, Künstlergruppen, Projekte aus Randbereichen und Magazin- oder Buchverleger, die um ihre Produkte eine Ausstellung organisieren können.

Auch wenn die Meinung besteht, dass Kunst, die von der Straße kommt und in einer Ausstellung präsentiert wird, nicht mehr „echt“ ist, da sie sich in ein Konsum- und somit Kommerzprodukt für die breite Masse wandelt. Für mich ist die Stroke.01 auf jeden Fall ein Must-Event im Herbst. Save the date!