Die webguerillas haben für die Deutsche Aids Hilfe e.V. eine Kampagne entwickelt und umgesetzt, die sich erstmals in der Geschichte der deutschen AIDS-Prävention nur an Männer richtet, die Sex mit Männern haben. Der übergeordnete Slogan der Kampagne „ICH WEISS WAS ICH TU“ (IWWIT) soll für einen selbstbewussten, informierten und eigenverantwortlichen Umgang mit Gesundheitschancen und -risiken werben. 

Dem kreativen Part ging zunächst ein umfangreiches Online-Monitoring voraus, um die Themen der Zielgruppe, die Ausdrucksformen und Kommunikation zu screenen. Das Herz der Kampagne ist ein Community-Building, das auf dem ebenfalls neu geschaffene [Beratungs- und Info-Portal](http://www.iwwit.de entsteht.) 

iwwit-portal

Diese Internet-Plattform wird jeweils mit Printmedien, der DAH-Beratung vor Ort und anderen regionalen Kampagnenaktivitäten gekoppelt und beworben. Online werden weiterführende Informationen präsentiert, die mit Kurzbotschaften und Verweisen in den Printanzeigen der Kampagne lediglich angerissen werden können. Diese Kampagne, die zu einem späteren Zeitpunkt noch durch Virals und Guerilla-Marketing komplettiert werden soll, ist damit der Inbegriff des neuen alternativen Marketing-Mixes, einer effizienten Orchestrierung alternativer Werbeformen und deren Verkmüpfung mit der Klassik.

Also: Online-Monitoring, Webportal, Community-Building, Guerilla Marketing und Virals – viele Bausteine Alternativer Werbung bei einem Projekt. Da geht die Zukunft hin: zum Alternativen Marketingmix!

Mehr Infos und Fallbeispiele zu Alternativer Werbung hier, hier, hier,
hier,
hier und hier.