Marketer der Neuzeit aufgepasst. Von wegen die User2.0 sind in ihren Social Community-Aktivitäten nur an dem privaten Austausch mit Freunden und Bekannten interessiert. Laut der neusten Studie von eMarketer sind über die Hälfte aller Social Media-User Fan oder Follower einer Marke geworden. Laut Studie sind 46% aller Social-Communitymitglieder sogar eher gewillt sich positiv als negativ ( nur 23% der Befragten) über eine jeweilige Marke zu äußern.
Diese Aussage sollte man jedoch mit dem Vermerk ergänzen, dass man sich hier auf User bezieht, die sich bereits als Fan einer Marke geoutet haben. Hier ist es natürlich naheliegend, dass sie der Marke bzw. dem Unternehmen positiv gegenüberstehen und demnach auch eher positiv über die Marke schreiben. Hier mal kurz die wesentlichen Fakten der Studienergebnisse:

picture-6

Mir stellt sich mit Blick auf die Ergebnisse die Frage, in wie weit ein User, der sich auf Facebook als Fan einer Marke bekennt, bereits als „echter Brand-Ambassador“ gewertet werden kann. Oder anders ausgedrückt: Welche Faktoren müssen gegeben sein, dass ein Fan zum Multiplikator einer Marke wird? Langt dazu denn schon ein einfacher Klick auf den „Become a fan“-Button? Ich würde sagen „NEIN“, aber ich glaube daran, dass das Potential hier groß ist, die Fans zu echten Brand-Ambassadors zu machen, denn ein Fan ist:

1.) der Marke gegenüber positiv gestimmt.
2.) sich bewusst, dass seine Freunde sehen, dass er Fan der Marke ist.
3.) an Hintergrundinformationen zur Marke bzw. den Produkten interessiert.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ein Fan auch eine Erwartungshaltung hat, die es zu erfüllen (im besten Falle überzuerfüllen) gilt. Firmen, die auf Facebook aktiv werden, sollten sich somit VORHER gut überlegen, welche Incentives bzw. Insiderinfos, sie ihren Fans dort bieten können, denn Fans erwarten auf der jeweiligen Page auch besondere Informationen oder Belohnungen. Einen Mehrwert eben.

facebook-starbucks-free-pastry-day-july-21-2009_1251879520053Einige Firmen wie Starbucks haben es bereits vorgemacht und mit ihrer Facebook-Kampagne gezeigt, dass man hier sehr wohl eine breite Masse erreichen kann und auch echt Brand-Ambassadors gewinnt. Mit der Coupon-Promotion auf Facebook konnten sich diese ein kostenloses Gebäck in einer beliebigen Starbucks-Filale abholen, die Aktion brachte ganze 13,451 Kommentare auf der Pinnwand. Stimmen von begeisterten Fans sind natürlich für jedes Unternehmen „gold wert“ und mit Kommentaren wie folgender wird deutlich, dass man sie tatsächlich mit Aktion dieser Art in Brand-Ambassadors verwandelt:

My sister and I took our 90-yr-old dad for his first ever trip to Starbucks. We all three rec’d free pastries and gave our day an awesome beginning. Please do this again and again!

Die Aktion brachte viele Retweets und mittlerweile mehr als 3,8 Millionen Fans auf der Starbucks-Facebookpage. Und trotzdem waren die Gegner der Social-Media Kampagne zunächst nicht zu übersehen! Aber Starbucks ließ sich nicht beirren und hat auf die Stimmen der eigenen Fans gesetzt und ihnen gleichzeitig vertraut. Und siehe da: das Konzept ist wohl aufgegegangen.