War das ein Finale! Gestern in Wimbledon. Ihr habt es vielleicht, wie Millionen andere Begeisterte auch, zu Hause am Bildschirm verfolgt. Nicht ganz so viele Menschen haben ein anderes Schauspiel rund um das legendäre Tennis-Event wahrgenommen, wenngleich diese kleine Ambush-Aktion durchaus für Aufsehen gesorgt hat.

Ambush Marketing: darunter versteht man Guerilla Aktionen im Rampenlicht der Medien oder einer breiten Öffentlichkeit. Üblicherweise werden große Sportveranstaltungen oder Konzerte vom Ambusher dazu genutzt, seine Marke oder sein Produkt vor den Linsen der Kameras bzw. den Augen des Massenpublikums zu inszenieren.

Hintergrund: Sponsoring von Großveranstaltungen wird immer teurer, so dass sich für viele Unternehmen die Frage stellt, wie sie von einem Ereignis profitieren können, ohne die erforderlichen Exklusivrechte zu erwerben. Und obwohl dem Ambush Marketing mitunter ein Hauch von Unmoral anhängt, ist es mittlerweile Realität geworden und gilt teilweise sogar als anerkanntes Marketinginstrument.

guerilla-ambush-marketing-facelesspeople1
guerilla-ambush-marketing-facelesspeople2
guerilla-ambush-marketing-facelesspeople3

Aber zurück nach London: Die Rede ist hier von einem gesichtslosen Pärchen, das sich nun schon seit einigen Tagen bei den Finals rund um den Centre Court rumtreibt. Und inzwischen nicht nur auf der Insel für erheblichen Wirbel gesorgt hat. Allein knapp 19.000 Google Links verweisen bereits nach wenigen Tagen auf die Geschichte der unbekannten „Aliens“.

facelesspeople-ambush-google

Doch nicht nur im Rahmen des legendären Tennis-Turniers sorgten die beiden für Furore. Auch bei der Eröffnung des Sommerschlussverkaufs von Harrods, der vom „Sex and the City“ Star Kim Cattrall eröffnet wurde, und bei der Henley Royal Ruder Regatta trieben sich „Mr. and Ms. Faceless“ rum.

guerilla-ambush-marketing-facelesspeople4

facelesspeople-ambush-5
Das Video auf YouTube zeigt die beiden beim Shakehands mit Kim Cattrall.

Aber was soll das Ganze? Wofür wird hier geworben? Ein kleiner Logo-Anhänger am Revers ihrer Anzüge deutet an, dass es sich hier um eine Marketingaktion des britischen Sportwagenherstellers Lotus handelt.

Und wirklich: Gibt man die Internetadresse www.facelesspeople.com ein, landet man auf einer Microsite, welche die neuen Modelle „Europa“ und „Europa SE“ des Sportwagen-Herstellers Lotus ankündigt. – Da kommen echte Charaktere, verspricht Lotus. Man darf gespannt sein, oder?!

Eines zeigt die Aktion auch wieder mal: Selbst mit einer kleinen Aktion kann man für einen erheblichen Wirbel sorgen, wenn das Konzept schlüssig ist und die dahinter stehende PR-Maschinerie funktioniert.

Via