Als Werbeguerillero ist man ja so manches gewohnt. Aber das geht auf keine Kuhhaut mehr … „Laptop-Skin“, den Begriff schon mal gehört? Der französische Künstler Olivier Goulet kam auf die Idee, ihn wörtlich zu nehmen: … und schuf eine PC-Tasche aus synthetischer Menschenhaut. Die kann sogar kundenindividuell tätowiert oder gepierct werden und ist obendrein absolut wetterbeständig. Der Künstler ist sich sicher, dass seine Idee um die Welt gehen wird.

Skin Bag Fashion Guerilla Marketing

Und hat deshalb gleich ein Modelabel namens „Skinbag“ aufgesetzt: mit Schürzchen und Westchen für den modebewussten Koch – und trendigen Accessoires, wenn man mal nicht in der Küche steht. Wohl gemerkt: alles Handarbeit, kein standardisiertes Massenprodukt. Daher liegen beispielsweise die Preise der Laptop-Skins bei rund 610 Euro.

Skin Bag Coca Cola Einkaufstasche
Haut rein, gell? Ich seh schon lauter gebrandete „Pseudo-Flitzer“ durch die Gegend laufen – natürlich nur im Kundenauftrag, und keine Polizei der Welt kann etwas dagegen tun.

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Guerilla Marketing“ hier und hier.