Das PC Magazine hat 10 der verrücktesten Social Networks aufgelistet. Diese Auswahl will ich noch durch acht Vertreter, die mir bekannt sind, ergänzen – kennt Ihr noch kuriose Communities bzw. Online-Social-Networks? Dann immer her mit den Links!

Das Sozial Network Kirtsy ist speziell auf junge Frauen zugeschnitten und beschäfftigt sich mit populären Geschichten und Artikel über „girly“-Themen wie Tipps zum Thema Fashion oder Diät. Die Nutzer können ihre Lieblings-Fundstücke aus dem Internt einstellen und für diejenigen Beiträge voten, die ihnen besonders gut gefallen – die beliebtesten erscheinen dann auf der Startseite.

kirtsy

Geek Match Making
Nach dem Motto „You come to love not by finding a perfect person, but by seeing an imperfect person perfectly“ richtet sich die Dating-Website Geek Match Making an die Freaks unter uns und unterstützt sie über eine Suchmaske den Freak ihrer Träume zu finden …

Geek-Match-Making

Ganz im Gegensatz dazu haben Freaks auf HotEnough wahrscheinlich keine guten Karten. Nach dem Prinzip die schlechten ins Kröpfchen, die guten ins Töpfchen, werden nur Fotos von attraktiven, athletischen Bewerbern in das Dating-Netzwerk aufgenommen. Selbst vor Babies macht die “hot-or not“-Selektion nicht halt.

HotEnough

Coolspotters Für all diejenigen, die sich dafür interessieren, von welchen Designern beispielsweise J.Lo oder Johnny Depp ihre Kleidung kaufen, welchen Sport sie treiben oder welches Auto sie fahren, bietet Coolspotters eine ideale Plattform. Hier haben bekennende Fans die Möglichkeit eine Website mit den Produkten, Marken, dem Stile und der Fashion ihrer Idole zu gestalten.

Coolspotters

Red Karaoke hat die Karaoke aus den Bars ins Netz geholt. Karaoke-Liebhaber können ihr Gesangstalent beweisen, indem sie ein Video ihre Perfomance hochladen und sich dem Urteil der Community stellen.

RedKaraoke

Das Social Network Familybuilder nutzt die genetischen Daten der User, um Verwandschaften aufzudecken und im Netz über Plattformen wie MySpace oder Facebook durch Stammbäume zu verbinden. Puuuh …

Familybuilder

Foretal ist eine Kombination aus Wahrsagung und Voting. Die Mitglieder der Community treffen Zukunftsvorhersagen und stimmen über deren Eintreten ab.

Foretal

Dogster stellt Hundebesitzern eine eigene Plattform für ihre verwöhnten Lieblinge zur Verfügung. In Form eines Steckbriefs können beispielsweise Alter, Geschlecht, Wohnort und das Lieblingsessen des Vierbeiners angegeben wie auch ein Foto eingestellt werden.

Dogster

Die Social Community Line for Heaven verspricht ihren Mitgliedern bei guter Führung ewiges Leben als Engel im virtuellen Himmel. Durch das Sammeln sogenannter Karma-Punkte, beispielsweise durch die Segnung anderer Communitymitglieder, kann man sich einen Platz an der Seite Gottes verdienen.

Line-for-Heaven

Anders als beispielsweise bei Facebook, wo das Limit der maximalen Anzahl der Freunde bei 5.000 Personen liegt, ist bei nclüdr alles und jeder dein Freund. Die Liste der Connections hochzutreiben ist das Ziel, alle können sehen, was man so treibt. Ansich also kein wirkliches Social Network, in jedem Fall aber ein witziger Web 2.0 Spaß.

ncluedr
respectance ist so was wie: das MySpace für Verstorbene. Es können Profile angelegt werden mit Text, Bild und Videos. Zielgruppe: trauernde Angehörige. respectance folgt der Idee: „Everyone has memories to share – keep them alive forever“.

Respectance

Layoff Space ist das Netzwerk für Arbeitslose.

Layoff-space

Noch so ein kurioses Netzwerk: hatebook Hier wird Netzwerken mit Leuten, die man nicht mag, groß geschrieben. Na, ob die wiederum Lust dazu haben?

Hatebook

Das Außergewöhnliche des Yahoo!-Ablegers Mash ist: In diesem Social Network kann jeder das Profil des anderen ändern. Heißt, dass es möglich ist, in anderen Profilen zu „wildern“, dort Bilder auszutauschen, Farben zu ändern oder die Anordnung einzelner Module zu verändern.

Damit der Unsinn nicht ausartet, verbirgt sich hinter jedem Profil ein übersichtliches Revisionsmodul, welches dem User anzeigt, welcher „der Freunde“ welche Veränderungen vorgenommen hat und natürlich um diese Veränderungen wieder rückgängig zu machen.

yahoo-mash

Alleinr – die erste Community ganz ohne Community!

alleinr

„Gott ist überall“, auch im Internet. Die Plattform godtube hat es sich zum Ziel gesetzt, Christen zu verbinden und das Evangelium zu verkünden. Christliche Texte und Musik sind hier ebenso zu finden wie Beiträge gegen die Evolutionstheorie oder Abtreibung. Sogar eine „Prayer Wall“ gibt es, auf der die User ein persönliches Gebet hinterlassen können.

godtube

Tioti ist ein Social Network für Serien-Junkies, um über ihre Lieblingsserien auf dem neusten Stand zu bleiben und sich darüber in Diskussionsforen mit anderen auszutauschen.

tioti

„Hey, du kommst hier nicht rein!“ griffonlounge ist das weltweit erste Online-Netzwerk ausschließlich für Millionäre und Milliardäre. Ob dieses Netzwerk nur als Fassade oder hinter dem Log-in wirklich existiert, kann ich Euch nicht sagen: aber ich arbeite dran.

griffonlounge

Mehr Infos und Fallbeispiele zu Alternativer Werbung hier, hier, hier,
hier,
hier und hier.