Jajah? Schon mal gehört? Jajah bietet kostenlose Webtelefonie, bei der man im Gegensatz zu Skype und Co. keine Software herunterladen bzw. installieren muss. Also: extrem massenmarkttauglich, weil super easy, (noch) kostenlos und ohne großen Firlefanz.

Gegründet 2005, ging das, von den Daniel Mattes und Roman Scharf entwickelte Produkt, im Februar 2006 erstmals live. Und wurde sogleich vom US-Venture-Capital-Unternehmen Sequoia Capital (die sind Gesellschafter beim „Who is Who“ der internationalen Internet-Branche: z. B. bei Apple, Google, Yahoo!, YouTube) teilweise erworben. JaJah ist damit das erste europäische Unternehmen, an dem sich der IT-Investor beteiligt.

Mit dem Einstieg von Sequoia Capital wurde die JaJah Inc. gegründet: Firmensitz Silicon Valley, im ehemaligen Google Office. Wenn das kein Omen ist …

jajah
Das System ist für den Anwender denkbar einfach: Auf der Website von JaJah befinden sich lediglich zwei Texteingabefelder, in welche die eigene Telefonnummer und die des gewünschten Gesprächsteilnehmers eingetragen werden müssen. Nach dem Abschicken des Formulars klingelt zunächst das eigene Telefon, dann wird die Verbindung mit dem gewünschten Gesprächspartner hergestellt. Der Rechner muss für das Gespräch nicht einmal eingeschaltet bleiben. Die ersten fünf Minuten des Gesprächs sind bei Festnetznummern (noch) kostenlos, danach muss man sich registrieren.

Jajah funktioniert mit jedem Telefon, egal ob Festnetzanschluss oder Mobiltelefon. Und wahrscheinlich demnächst auch mit Apples iPhone. So kursieren seit wenigen Tagen in vielen Fach- und IT-Portalen Gerüchte um eine Kooperation mit dem ersten Mobiltelefon aus dem Hause Apple. „Wir führen bereits mit Apple intensive Gespräche zu diesem Thema“, bestätigte Jajah-Co-Chef Daniel Mattes auf Anfrage.

Aber auch ohne eine Apple-Koop bin ich von dem System ziemlich begeistert. Denn es hat für mich klare Vorteile gegenüber Skype. – Bin felsenfest überzeugt, dass wir demnächst sehr oft von dem (ehemaligen) Start-up aus Österreich hören werden!

Und bevor ich’s vergesse: schaut Euch diesen Link UNBEDINGT an!!!!

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Online Marketing“ hier und hier.