Wer’s noch nicht kennt: Imagelooop, mit 3x „O“ und Sitz im Mediapark Köln (!), ist ein Klon von Slide.com. Imagelooop zählt zu den sog. „Mash-up-Diensten“ – diese bieten Module an (hier: hochklassige Bildanimationen/Dia-Shows), die sich problemlos in andere Webseiten einbauen lassen. Mash-ups passen nicht nur absolut in die Zeit, sondern sind vielleicht sogar der Megatrend der nächsten Jahre.

Imagelooop-HP

So gehören z. B. Bilder, welche die Teens und Twens einfach per Mausklick als attraktive Dia-Shows einbetten können (z. B. in ihre MySpace-Profile, Blogs oder Webseiten), bald zum Standard-Repertoire einer gut gemachten Privatseite.

Imagelooop2
Imagelooop Bilder-Shows lassen sich ohne technische Vorkenntnisse in Social Networks, Blogs oder auf dem Desktop nutzen.

Konzept, Strategie und technische Umsetzung der jungen Webschmiede aus dem Rheinland sind (zumindest) in Europa konkurrenzlos – und bieten enormes Potenzial. Zum Vergleich: Das US-Pendant „Slide“ hat gerade 20 Millionen Dollar an Kapital eingesammelt und gehört dort bereits zu den Top 20 der so genannten „Functional Hoster“, also der Bereitsteller von Speicherplatz für User-Content.

Imagelooop Widget

Auch Imagelooop gab am 15. Dezember eine zusätzliche Finanzierung durch neue Gesellschafter von über einer Million Euro bekannt. Und ergänzten gestern ihre Yahoo! Widgets-Galerie durch neue Slideshow-Widgets für MySpace.

Mich freut’s, dass ein deutsches Start-up ganz offensichtlich im internationalen Wettbewerb mitspielen kann. Und es zeigt doch, dass man im Web-Business genauso erfolgreich sein kann, wenn mal nicht als First Mover den Markt betritt.

Dienste, die ähnliche Services anbieten, sind: Slide, RockYou, Photobucket, Cellblock und Imageshack.

Slide
Rock-you
Photobucket
cellblock
Image-shack

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Online Marketing“ hier und hier.