„This is Living“ (TiL): unter diesem Motto startete die Launchkampagne für PlayStation3. Die Internetseite von TiL ist mit aufwendigsten Trailern nur so bestückt und erzählt Geschichten rund um acht Charaktere, die sich in einem nicht ganz alltäglichen Hotel befinden (… da denk ich gleich an „The Million Dollar Hotel“ von Wim Wenders – einer der besten Filme, die ich kenne … unbedingt die DVD zulegen!).

this-is-living

Auch bei TiL sind viele interessante Szenen dabei und man spürt den Versuch des Regisseurs Dante Ariola, seinen Trailern den Hauch von David Lynch bzw. Quentin Tarantino mitzugeben zu wollen. Aber irgendwie wirkt das Ganze auf mich dann doch nur pompös.

Unterstrichen wird dieser Eindruck, wenn man sich überlegt, dass die Seite für 16 Länder und in sechs unterschiedlichen Sprachen konzipiert wurde. Was für ein Riesenaufwand?! Was für ein Heckmeck um eine am Ende lächerliche Konsole?! Und was hat das eigentlich überhaupt damit zu tun?

Ich raff’s nicht. Aber mein Geld isses ja auch nicht. Oder am Ende vielleicht doch? Mal sehen, was mein Sohn gerade macht …