Eine kleine Anekdote vorweg: Neulich veranstalteten wir mit der Agentur eine kleine Schnitzeljagd. Teil dieser waren einige Quizfragen, die wahrscheinlich selbst Günther Jauch nicht hätte beantworten können. Mein Team und ich also erst recht nicht. Deshalb nutzten wir – verbotenerweise, ich geb’s ja hiermit öffentlich zu – fremde Hilfe. Um genau zu sein: Ich rief in einer Situation absoluter Hilflosigkeit zu Hause an. Da nur meine neunjährige Tochter gerade erreichbar war, bat ich sie, herauszufinden, welches Dorf in der Nähe des Tegernsees ein bestimmtes Wahrzeichen hat. „Kein Problem“, sagte die selbstbewusst, „ich schau gleich mal mit meinen Freundinnen bei Wikipedia nach.“

Alles habe ich erwartet, nur diese Antwort nicht. Dass selbst für Grundschulkinder das Internet kein Fremdmedium mehr ist, das ist mir schon klar. Aber dass sich ein neunjähriges Mädchen besser im Web zu helfen weiß, als viele Erwachsene, das hat mich doch erstaunt. – Und sie hat’s rausgefunden!

Nun will ich hier, auch wenn es interessant ist, nicht die Diskussion weiterführen, wie lange (Grundschul-) Kinder besser mit Bauklötzen spielen sollen oder nicht. Oder welchen Hintergrund es hat, dass Kinder teilweise schon im Alter von drei Jahren vor dem Bildschirm sitzen (Sind die Eltern z. B. übertreiben ehrgeizig? Werden die Kinder von ihren Eltern einfach „abgestellt“? Oder …?).

Vielmehr wurde ich an diese kleine Geschichte erinnert, weil eMarketer gestern aktuelle Zahlen aus den USA veröffentlichte: Demnach surfen hier bereits über 40% der Kids zwischen 3 und 11 Jahren mindestens einmal monatlich im Internet – Tendenz stark steigend. Und das finde ich wirklich bemerkenswert … und andererseits auch erschreckend. Denn wenn man mal ehrlich ist: Mit dem PC umzugehen und sich im Internet gut orientieren zu können, das lernt man doch relativ schnell – dazu muss man nicht mit drei Jahren beginnen. Ist doch schade, wenn Eltern es zulassen, dass bereits Kleinkinder hierfür einen Großteil ihrer Zeit aufbringen. … Aber jetzt bin ich ja doch schon in der Diskussion, die eigentlich gar nicht wollte.

webkids