In den USA, wie könnte es anders sein, ist man in punkto Cross-Promotions am POS schon einen Schritt weiter als hierzulande. Da gibt es beispielsweise ein innovatives System namens „Smart Merchandising“, welches Tankstellenkunden via Zapfsäule den Zugang zu verschiedenen (Internet-basierten) Programmen (z. B. Couponig-Aktionen) ermöglicht. Nicht nur das: Smart Merchandising erlaubt es beispielsweise auch, Promotions gezielt mit ausgewählten Outlets bzw. mit nur speziellen Läden (also z. B. nur Tankstellen) durchzuführen und diese Aktionen zu tracken.

smart-merchandising-gilbarco

Hersteller von Smart Merchandising ist Gilbarco. Diese haben das System nun weiterentwickelt und soeben eine Verknüpfung mit Google Maps bekanntgegeben. Mit Hilfe des neuen „Applause Media Systems“ ist es künftig an 3.500 Tankstellen möglich, aktuelle Stadtpläne auf den Tanksäulen-Displays anzusehen und ein Ziel direkt zuorten. Und wenn man noch nicht weiß, wo man eigentlich wie hinkommt, hilft einem das System, in dem man Google’s lokale Handelsdaten anhand von Kategorien durchsuchen (Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Krankenhäuser, Geschenkeshops etc.) und sich die entsprechenden Fahrtrouten ausdrucken kann.

Gilbarco-Applause

Sobald man sich für ein Ziel entschieden hat bzw. seinen soeben generierten Coupon einlösen will, kann man sich die Wegbeschreibung an der Zapfsäule direkt ausdrucken. Oder erstmal schauen, was der Laden sonst noch zu bieten hat. Das zeigt einem das System nämlich bei Bedarf mit Diashows oder Werbespots.

Eigentlich sind solche Systeme ja ganz bequem. Andererseits fragt man sich doch, ob sie in Summe nicht genau das Gegenteil bewirken: nämlich dass die Konsumenten sich solchen Systemen irgendwann einmal kategorisch verschließen. Weil es nervt, immer und überall an Kommerz denken zu sollen. Und weil man jede freie Sekunde für irgendwelche Marken und Angebote hergeben soll.

Ich spüre jedenfalls schon großes Unbehagen, wenn ich daran denke, dass solche Systeme demnächst auch für unsere Handelslandschaft typisch sind. Mal ganz abgesehen davon, dass ich keine Leute mag, die stundenlang an der Zapfsäule stehen …