Auf so einen Job hätte ich mich als Student gestürzt: Mitten in den Semesterferien läuft die Bacardi-Promotion „Die Perfekte Party“, bei der 2×2 ausgesuchte PartytesterInnen viel Spaß, noch mehr Kontakte und ein richtig gutes Gehalt erwartet.

Die Aufgabe für die Vier ist schnell umrissen: Findet die perfekte Party bzw. die Bausteine dafür!

Welcher Zutatenmix macht eine wirklich gute Party aus? Welche Rolle spielt die Auswahl von Musik, Location, Dekoration, Gästen, Speisen und Getränken? Dies herauszufinden, ist die Aufgabe der vier offiziellen Partytester, um die Ergebnisse am Ende in einer Studie zusammenzufassen.

Jetzt startet die Bewerbungsphase: Auf der Aktionswebsite können sich potenzielle PartytesterInnen vorstellen und von möglichst vielen Usern voten lassen.

perfekte-party_bacardi-razz
Alle Aktions-Websites sind ausschließlich für Erwachsene ab 18 Jahren zugänglich, denn dem Jugendschutz gilt bei der „perfekten Party“ höchste Priorität.

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren, welches knapp 5 Wochen andauert, wird u. a. durch Specials auf MTV und MySpace begleitet. Unter den letzten zehn Bewerbern wählt Bacardi dann schließlich die Top-Partyscouts aus. Sie erfahren zunächst eine umfassende Marken-Schulung bei Bacardi in Hamburg. Und dann geht’s auf Tour: je 2 Parties an insgesamt 12 Wochenenden werden die Tester besuchen und bewerten!!!

In der zweiten Phase kann man sich dann auch als Ausrichter mit seiner Party bewerben – und sich auf diesem Wege von Bacardi sponsern lassen: So winken dem Partygeber jeweils 500 Euro und ein Party-Start-Kit im Wert von jeweils 100 Euro.

Und am Ende der dreimonatigen bundesweiten Test-Phase wird eine von den Party-Profis durchgeführte Studie veröffentlicht, die (zugegeben: mit einem leichten Augenzwinkern) Tipps und Ratschläge für eine gelungene Party gibt.

Nicht schlecht würde ich mal sagen: pro Person 15.000,- Euro plus Reisekosten/Spesen dafür, dass man 12 Wochenenden durchfeiert. Von dem Geld würde ich anschließend gleich in den Urlaub fahren. Vielleicht nach Cayo Levantado (Bacardi Island), das wollte ich immer schon mal sehen …