Man könnte fast glauben: Das große Aufrüsten beginnt. Denn weltweit rekrutieren die Streitkräfte gerade mit allen Mitteln der Marketing-Kunst. Aber das globale Phänomen ist wohl eher ein anderes: Immer weniger Menschen wollen zur Armee! Die Truppen leiden unter „Mitgliederschwund“.

Also, wie macht man das Dienen wieder populär? Hier zwei Beispiele aktueller Rekrutierungskampagnen:

eine hervorragend gemachte Website der Royal Navy („Get the message“), bei der man mit Hilfe der Truppen seine eigene Nachricht versenden kann.

royal-navy-viral-kampagne

und der surreale Spot „Stop dreaming, be somebody“, mit dem die Navy Singapur versucht, Rekruten zu gewinnen. Wenn das nicht überzeugt …

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Virales Marketing“ hier und hier.