Das sind doch mal schöne Aussichten für mich und alle, die sich Web2.0 auf ihre virtuellen Visitenkarten schreiben.
Forrester Research hat in ihrem neuen Interactive Marketing Forecast bekannt gegeben, dass die Ausgaben für Social Media Marketing in den nächsten fünf Jahren um 34 Prozent steigen werden. Das bedeutet: Social Media hat die größte Wachstumssteigerung als alle anderen Formen des Online-Marketings. sm-marketing

Natürlich darf man hier nicht vergessen, dass Social Media auch von einer anderen Position aus startet als das klassische Online-Marketing (Bannerschaltung, E-Mail-Marketing, SEM) Forrester rechnet jedoch mit $716 Millionen, die in diesem Jahr für Social Media ausgegeben werden. Bis zum Jahre 2014 sollen die Ausgaben schon bei $3.1 Millarden liegen. Eine steile Karriere, die alles andere als Krisenstimmung verspricht. Social Media ist also die Gegenbewegung der realen Krise!

Social Media wird in der Prognose von Forrester schon bald wichtiger sein, als die Marketingkanäle E-Mail und Mobile! Das nenne ich in Anbetracht der iPhone-Histerie eine gewagte These. Trotz des Erfolgs, den Facebook, MySpace& Co laut der Forschungsergebnisse erwarten dürfen, bleiben die Marketingformen über Suchmaschinen und Display Advertising mit geschätzten $31.6 Milliarden und $16.9 Milliarden weiterhin an der Spitze.

Hier mal die Meinung von Shar VanBoskirk, die für die Forschungsreihe bei Forrester verantwortlich ist:

But to me, the most interesting takeaway from the research is that overall advertising budgets will decline. Yep. With dollars moving out of traditional media toward less expensive and more efficient interactive tools, marketers will actually need less money to accomplish their current advertising goals.

Hier muss ich dann doch Einspruch erheben. Erfolgreiches Social Media Marketing ist meiner Meinung nach nicht günstiger, denn ich sehe darin einen steigenden Bedarf an qualifizierten Community-Managern, die auch ihr Geld (und das zu Recht) kosten dürften.
Es bringt meiner Meinung nach nicht viel, klassische Online-Kampagnen auf Communities wie Facebook, MySpace & Co zu spiegeln und mit witzigen Applikationen aufzumotzen. Was zählt ist der direkte Dialog mit den Fans. Social Media bedeutet für mich viel mehr Zuhören als Aussenden! Hier spricht man die Fans der eigenen Marke indirekt mit einer Aufforderung an: Bitte sagt uns Eure ehrliche Meinung!

In keinem anderen Marketing-Kanal ist dies in dieser Form bisher so einfach möglich.
Richtig, Zuhören kostet bekanntlich wenig, aber Antworten liefern, die dazu noch individuell sind, das dürfte ins Geld gehen!