justin_1253630395387Sieh an sieh an: Es gibt bewegte News für alle Twitterer und Facebook-User! Die im Mai 2009 gelaunchte Plattform robo.to ermöglicht es, dass Statusupdates auf Twitter und Facebook zukünftig auch via vier Sekunden-Video-Botschaften kommuniziert werden können.. Durch die Taggingfunktion der Videoupdates kann man die Miniclips zu bestimmten Themen sowie den robo.to-Kanal von bestimmten Personen ganz einfach abonnieren. Das einzige Manko. Der Ton fällt bei robo.to leider aus! Hier heißt es also: Mimik gets Social.

Vee_Frankly_1253693159959
Hier ist mal mein erster Viersekünder. Natürlich hat robo.to schon für ein passendes Testimonial gesorgt. Popstar Justin Timberlake ist als führender Investor bislang prominentester robo.to-Streamer, und postet gleich mehrmals am Tag Video-Updates. Laut New York Times konnte, die von Particle Programmatica entwickelte Plattform, seit dem Start bereits mehr als 100.000 neue Mitglieder gewinnen.
Ich bin sehr gespannt, ob und wenn ja in wie weit das neue Feature die Generation Social Media verändern wird. Die Frage, ob Bewegtbild denn von allen Usern auch genutzt und/oder gewünscht ist, halte ich jedoch mit Blick auf mein Netzwerk für sehr fraglich. Immerhin kostet es viel weniger Überwindung einen “ I am so happy“-Spruch zu posten und auf ein passendes YouTube-Video zu verweisen, als den eigenen grinsenden „I am so happy“-Clip zu drehen. Als Selbstinszenierungs-Tool ist robo.to sicherlich interessant, aber das gilt wohl auch nur für die äußerst exzentrische Userschaft. Ob sich mit robo.to ein ernstzunehmender Trend durchsetzt, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Was meint ihr? Geht der Trend wirklich in Richtung Bewegtbild-Updates?