Yahoo! clever answerLycos iqGute frage!Wer weiß was

Wahrscheinlich kennt Ihr alle „Yahoo! Clever“, „Lycos IQ“, „Wer weiß was“ oder das Holtzbrinck Start-up „Gute Frage!“. Alles Online-Plattformen, die auf so genannten „user generated content“ setzen und der Idee folgen: die einen User stellen Fragen und andere antworten.

User generated contend: ein Megatrend! Und einer von vielen Trends, den die Unternehmen hierzulande derzeit komplett verschlafen. (Noch) für unwichtig erachten und den Internet-Playern überlassen. Dabei gibt es kaum bessere Möglichkeiten, den Kontakt zu (potenziellen) Kunden aufzubauen und den zu bestehenden zu festigen.

Eine Organisation, welche die Zeichen der Zeit erkennt, ist die Vereinigte Kirche (The united Church) von Kanada. Eigentlich logisch (sollte man meinen), dass man sich als Kirche auf diesem Feld tummeln muss: gehört Fragen stellen/Antworten geben doch zu den ureigensten kirchlichen Aufgaben.

Also: Die Vereinigte Kirche Kanadas hat eine Frage/Antwort-Website gelauncht, die heißt WonderCafe. Um aufgeschlossenen Diskussionen, Gesprächen über Spiritualität oder über andere lebenswichtige Fragen eine Plattform zu geben. Eine Plattform für Leute wie Dich und mich, die Gedanken tauschen und sich gegenseitig helfen. So weit so gut.

Wie die United Church den Launch jedoch kommunikativ begleitet hat, verdient besondere Beachtung: Zentraler Bestandteil eines in vielen Facetten sehr mutigen Auftritts war ein virales Video (youtube Einbettungs-Link funktioniert leider nicht!) der fabelhaften Agentur „Smith Roberts“ aus Toronto. Hauptdarsteller dieses filmischen Leckerbissens: ein Eichhörnchen, das Fragen beantwortet – aber seht selbst, es ist wirklich Wahnsinn …

E-Z answer sqirrel
Wow! Dieses abgedrehte Filmchen haut mich jedesmal um. Und nicht nur mich: Denn am Tag der Kampagneneinführung wurde dieses Video über 60 Mal in TV News (!) ausgestrahlt. Insgesamt ca. 6,2 Millionen Zuschauer sahen das Video: von St. Johns bis nach Victoria.

Respekt für so viel Mut!

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Virales Marketing“ hier und hier.