Vegboxschemes ist ein in England beheimatetes Lebensmittel-Programm, das von Privatleuten gegründet wurde. Einerseits, um das einheimische Nahrungsmittel-Angebot für Verbraucher transparent zu machen. Andererseits, um Konsumenten und Produzenten auf direktem Wege zusammenzuführen – ohne den Lebensmitteleinzelhandel als Zwischenhändler. Vegboxschemes (VBS) ist also so etwas wie ein nationales Netzwerk der Biokisten-Lieferanten.

Darüber hinaus geht es den Gründern darum, aufzuzeigen, dass ein Großteil der in England verzehrten Nahrungsmittel blöderweise durch die halbe Welt transportiert werden. Und so nicht nur unnötig „Food Miles“ produziert werden, sondern auch Genuss-Qualität verloren geht. So werden lt. Vegboxschemes 95% der Füchte und 50% des Salates/Gemüse aus aller Welt importiert.

Die Lebensmittelketten vertuschen dies aber allzu gerne. Zum Beispiel, indem sie die Ware als „In England hergestellt“ ausloben, obgleich sie dort nur endgefertigt bzw. verpackt wurde.

truthahn spiel
Das Spiel wurde vom Designbüro Eyegas entwickelt, das übrigens auch Urheber des bekannten „Bushgames“ ist.

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Virales Marketing“ hier und hier.

Um hier für mehr Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Transparenz zu sorgen, setzt VBS regelmäßig auf viral Marketing. So haben sie aktuell ein nettes Spiel laufen, bei dem es darum geht, sich gegen eine Invasion des fremden Rosenkohls zu stemmen. Schaut’s Euch an, es macht Spaß!