Weil er für kurze Zeit aus seinem Appartement ziehen muss, kam Mark Malkoff, ein US-Comedian und Filmemacher, auf eine witzige Idee: Am letzten Montag (7.1.08) nahm er seine sieben Sachen unter den Arm und verlegte seinen Wohnsitz für die Übergangszeit in ein IKEA Einrichtungshaus.

Mark-lives-in-IKEA

Denn die Wohnungen seiner Freunde sind angeblich zu klein und die Hotels in New York, zumindest das ist unstrittig, sind unbezahlbar. Wie dem auch sei: Eine unterhaltsame Geschichte, die der geschäftstüchtige Mark natürlich gleich per Video und Website dokumentiert (hier zu sehen).

Für IKEA, die von Anfang an bereitwillig mitspielten, ist es natürlich auch eine publicitystarke Aktion. – Abgesehen davon, ist es für IKEA nicht neu, seine Kunden im Verkaufsraum übernachten zu lassen. So gab es letztes Jahr ein ähnliches Event in Norwegen, bei dem Kunden eine Nacht im IKEA Einrichtungshaus verbringen konnten (wie u. a. hier nachzulesen ist).

IKEA-Uebernachtung

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Virales Marketing“ hier und hier.