„Lust auf ne Party heute Abend?“, „Wie wär’s mit nem Match in einer halben Stunde?“, „Sollen wir uns gleich noch mal wegen des Referates treffen?“ – Spontan Social Networking via Handy schlägt in den Staaten gerade erste Blüten. Und scheint nicht nur dort ein „upcomming market“ zu sein. Sonst hätte Yahoo! wahrscheinlich nicht den neuen Dienst mixd gelauncht.
mixd

Mixd ist für die Leute/Kids gemacht, für die das Handy mehr als ein Kommunikationstool ist. Für all diejenigen, die alles mit der „Grille in der Hand“ erledigen: Informieren, Verabreden, Spielen, Einkaufen, Daten austauschen, Fernsehen und, und, und … rund um die Uhr. Aber speziell auch für diejenigen, die gleichzeitig mit vielen korrespondieren wollen: in Text und Bild.

Der Vorteil von mixd ist, dass Gruppen für beliebige Ereignisse schnell gebildet und sich, sobald das Event beendet ist, auch wieder auflösen können. Jede Gruppe erhält automatisch eine eigene Website, auf der Bilder, Videos oder Mitteilungen des jeweiligen Ereignisses gepostet werden können.

Ein weiterer, grafisch sehr schön gemachter Service ist Dodgeball aus New York City, das bereits im Mai 2005 von Google aufgekauft wurde.

Ja, ja: Yahoo!, Google, Microsoft, Apple … Die Big Player decken sich kräftig ein mit Internet- und Mobile-Companies. So kaufte Google, was neben den Big Deals wie YouTube oft übersehen wird, bereits letzten Sommer die Firmen Reqwirless, die brasilianische Akwan Information Technologies und die Android Inc., eine Softwareschmiede für Mobile Endgeräte, auf. Sie bezahlte dafür die vergleichsweise geringe Summe von 22.5 Mio $.

Einige Google-Akquisitionen im Überblick:

  • Februar 2003: Pyra Labs
  • April 2003: Applied Semantics
  • September 2003: Kaltix Corporation
  • Oktober 2003: Sprinks
  • Oktober 2003: Genius Labs
  • April 2004: Ignite Logic
  • April 2004: Neotonic Software
  • Juli 2004: Picasa Inc.
  • Oktober 2004: Keyhole Coporation
  • März 2005: Urchin Software
  • März 2005: Zipdash
  • März 2005: Where2
  • Mai 2005: Dodgeball
  • Juli 2005: Akwan Information Technologies
  • August 2005: Android Inc.
  • Januar 2006: dMarc Broadcasting
  • März 2006: Writely
  • MMärz 2006: SketchUp
  • August 2006: Neven Vision
  • Oktober 2006: YouTube
  • November 2006: JotSpot

Am Beispiel Google kann man auch sehr gut sehen, in welche Richtung sich die Welt der digitalen Inhalte entwickelt. Und wie die Machtverhältnisse in der Medienwelt verschoben werden: So sind es nicht mehr die einstigen Medien-Schwergewichte (aus der Print- und TV-Welt), die die Pionierrolle übernehmen und das Rennen machen. Sondern vielmehr die relativ jungen IT-Firmen, die die Zeichen der digitalen Revolution erkannt haben, und die lukrativen Geschäftsfelder besetzen.

dodgeball

Aber auch einige etablierte Social-Dienste bauen ihre Mobile-Kompetenz weiter aus: So hat beispielsweise MySpace eine Kooperation mit Cingular Wireless, dem größten U.S. „Mobile-Phone Service Provider“. Oder umgekehrt: bietet das Wireless-Startup Helio Preloaded Handys mit MySpace Features an.

helio

Es schein also wirklich so, als stünde Mobile Social Networking kurz vor dem Durchbruch in der Breite. Und insofern war das Investment von Yahoo! sicher höchste Zeit.

Wen’s interessiert: Einen Überblick aller Akquisitionen von Yahoo!, Google und Microsoft liefert dieses kleine Widget hier. Zu jedem Kauf gibt es auch noch eine kleine Info über den Kaufpreis oder warum das Unternehmen übernommen wurde.

Mehr Infos und Fallbeispiele zum Thema „Social Media / Social Marketing“ hier und hier.