Auf XING ist jetzt also auch die Applikationshysterie ausgebrochen. So kann man ab sofort auf XING mit der Applikation „XING-Mitglieder Fragen“ andere XING-User zu allen Angelegenheiten um Rat fragen.
In der Applikation „XING-News“ werden Nachrichten angezeigt, die im persönlichen Kontaktnetz auf von anderen Nutzern als lesenswert eingestellt wurden. Die Viralität der neuen Applikationen ensteht dadurch, dass die Aktivitäten in den Anwendungen allen persönlichen Kontakten im Bereich “Neues aus meinem Netzwerk” angezeigt werden. Ich habe die Applikation „XING Mitglieder Fragen“ natürlich gleich mal getestet und nach Rezeptideen für die schnelle Küche gefragt, da ich zum Thema eine XING-Gruppe moderiere. Nach wenigen Minuten erhielt ich auch prompt zwei brauchbare Antworten. Einmal von einem mir bereits bekannten XING-Kontakt, die andere Antwort kam von einem mir bisher unbekannten XING-Mitglied.

xing-xing-mitglieder-fragen_1242041442135
Mein Fazit: Die Applikation finde ich sehr gut. So erhält man hier, im Gegensatz zu anderen Fragen-Portalen, wie LycosIQ oder Yahoo! Clever keine Antwort von einem völlig unbekannten Mitglied, dessen Profildaten ich tatsächlich kaum überprüfen kann. Durch die Angaben auf dem XING-Profil des Antwortenden kann ich schnell für mich entscheiden, wie ich die Antwort einstufe. Dies ist besonders bei jobrelevanten Fragen wichtig. So kann man davon ausgehen, dass ein XING-Mitglied wohl nicht wissentlich irgendeinen „Bullshit“ erzählt. Immerhin können die Antworten von den eigenen Businesskontakten gelesen werden. Andererseits hemmt dies evtl. auch das Mitmachen. So wird ein eher konservativer Bänker wohl nur sehr ungerne seine fundierten Kenntnisse über sein Biergärtenranking kundtun. Sonst könnte der Chef am Ende doch noch Erahnen, was er nach dem letzten Buisnesstermin in München getan hat.

Interessant ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass einige XING-User die neue Applikation bewusst oder unbewusst mit den ihnen wohlbekannten Facebook-Applikationen verwechseln. Man sollte wirklich überlegen, ob Fragen wie “ What is the best German Beer?“ wirklich etwas auf einer Business-Plattform wie XING zu suchen haben.

Doch am Ende des Tages kann ja jeder selbst entscheiden, welche Fragen er in wie weit beantworten und welche Kenntnisse er an seine beruflichen Kontakte weitergeben möchte. Das ist ja gerade das Schöne an Social Media!